westafrika.org

reiseBERICHTE | 7 | ina aus dem hamam | 27.11.2001

zwei dinge wollte ich in marokko unbedingt erleben: zug fahren und in ein hamam besuchen. zweiteres schon seit dem film "hamam". heute haben wir das hamam erledigt und es war eine grenzgeniale erfahrung fuer mich. david hatte leider weniger glueck, vielleicht liegt das ein bisschen daran, dass frauen aufeinander einfach besser schauen als maenner - egal wo sie herkommen oder welche religion sie haben oder kultur.... weiss nicht woran es liegt.

ich bin da hingekommen und hab schon einmal eine badehose mitgehabt, weil der fuehrer gesagt hat, dass man nie nackt im hamam ist. links der eingang fuer die frauen und rechts der fuer die maenner, wo david und ich uns also getrennt haben, beide mit badehose und badetuch bewaffnet. hingebracht hat uns der nienicht freundliche receptionist unseres hotels. ich denke, es war eher ein arme-leute-hamam, gleich nach so einer wipp-tuere waren ein paar so holzbaenke und eine von 3 recht alten frauen hat sich meiner angenommen und mir gedeutet, dass ich mich jetzt ausziehen soll. und sie hat sich auch ausgezogen. bis auf die uho. dann hat sie mir ein paar so superalte plastikschuhe gesucht und so sind wir da reinmarschiert.

Gemalte Geschlechtertrennung beim Eingang, Marrakesch, Marokko.

da war es dann schoen dampfig und heiss und echt fein, dieser anblick: viele frauen am boden sitzend, alle sich pflegend und waschend im wasser, im dampf, schoene koerper allesamt, manche dick, manche fett, manche mager und manche grad recht. hat mir irrsinnig gut gefallen (und um philipp geistig ein geburtstagsgeschenk zu machen hab ich kurz an ihn gedacht. da sind sie alle am heissen boden gesessen und haben plastikeimer vor sich stehen gehabt mit schoen warmem wasser, mit dem sie sich angespritzt haben und eingeseift haben sie sich mit so komischem braunen zeug, das sie mir grosszuegig geliehen haben. ich hatte anscheinend etwas mehr service bezahlt, denn ich bin von meiner betreuerin eingeseift worden und geschrubbt mit so einem handschuh und die haare hat sie mir gewaschen und es war einfach klass.

und wir waren da drinn zeitweise sehr wohl alle nackig. der boden war so heiss, dass mein hintern noch immer rot ist, sehr zu davids erheiterung. ich seh ihn ja nicht. nach dieser putz-orgie sind wir dann in den naechsten raum, wo es etwas kuehler war. auch fein, denn mir ist es im 1. raum eh schon recht heiss gewesen. und dann wieder hinaus in den auszieh-raum. dort haben wir uns auf diese schon mehrmals reparierten baenke gelegt und sind vom heiss-tripp wieder herunter gekommen. und mir sind die augen uebergegangen vor schauen, die frauen die kommen und gehen und was die alle anziehen! ein wahnsinn! manche den bh uebers t-shirt und eine hat ueber einen pulli etwas angezogen, das ich als nachthemd definiert haette und alle haben einen slip an und einen liebestoeter und dann eine leggin drueber, die haufig loecher hat - meine oma wuerde davonlaufen vor so vielen loechern! und oben auch alle mehrere schichten. und dann gibts aber auch die frauen, die ihre eigenen plastikeimer fuers wasser mitnehmen und eine plastikmatte (damit ihre maenner nicht lachen ueber ihren hintern) oder ein schemelchen aus plastik (was sonst?) und die ziehen dann einfach einen jogging-anzug an und fertig. die waren aber eher die ausnahme.

leider ist dieses erlebnis dann etwas mies ausgegangen, weil davids hamamgang nur eine halbe stunde gedauert hat und wir uns vorher nix ausgemacht haben wann wir uns wo wieder treffen, jetzt hab ich drinnen gewartet, weil mir die damen immer gesagt haben ich soll noch bleiben und david hat draussen gewartet. sehr lange. ihm war schon schweinekalt. und seine maenner waren nicht so besorgt um ihn und nett zu ihm. deshalb war er dann sauer. bloed war auch, dass kein mensch franzoesisch gesprochen hat und wir nicht arabisch und david konnte nicht in den frauenteil und ich ja auch nicht in den maennerteil. naja, ich fands supa. auch wenn da keine tollen fliesen oder sonstetwas schoenes war.

Künstlicher Teich in den Gärten von Menara, Marrakesch, Marokko.

und als kroenung dieses tages sind wir dann, als dem david wieder warm war, in die menara-gaerten gelaufen (ein rechtes stueck fussmarsch) und heute war es den ganzen tag eher bedeckt. nur als wir dann dort waren und vor dem "salettl" standen bzw gegenueber, denn da ist ein 200 mal 200 meter grosser "see" davor, ist auf einmal die sonne herausgekommen. das war auch wunderschoen. als draufgabe sind wir dann ins oertliche luxushotel "la mamounia" gefahren und haben dort einen tee getrunken. der herr am portal hat uns sofort darauf hingewiesen, dass wir bitte das plastiksackl in dem wir die kamera (sonnenbrillen, stadtplan etc) herumtragen beim concierge abgeben. also das ist wirklicher luxus dort. bei gelegenheit schau ich mir mal die homepage an, falls es eine gibt. (http://www.mamounia.com)

jetzt werde ich aber aufhoeren, da ich glaube, der chef hier will zusperren, die umliegenden laeden haben auch schon alle zu und die eingangstuer ist offen und es kommen katzen und kaelte herein. viele gruesse und viele sonnenstrahlen und waerme. ha, stellt euch vor, so eben hat es zu regnen begonnen! die erde hier hat es eh noetig. alles recht trocken. hoffentlich regnet es auch in der sahara, dann werden die leute dort mit dem wasser nicht geizig sein, wenn wir kommen.....


www.westafrika.org | david@westafrika.org
© david scharler