westafrika.org

reiseBERICHTE | 8 | ina aus ouarzazate | 30.11.2001

nachdem wir unseren hamam-besuch absolviert hatten sind wir am naechsten tag als erstes zum busbahnhof gelaufen, haben uns zwischendurch einmal verlaufen und sind in recht unwirtliche gegenden von marrakesch gekommen, aber irgendwann ist ploetzlich ein aelterer mann da gestanden, der englisch konnte und der hat uns dann bis zur naechsten wegbiegung begleitet. dort endlich angekommen haben wir uns erkundigt wann busse fahren und wie lange das dauert etc, und am nachmittag haben wir dann shopping im suq betrieben. teilweise waren wir selber stolz auf uns, weil wir im handeln so gut waren, aber teilweise koennten wir unser system auch noch verbessern, vor allem sollten wir uns absprechen, wer wann wieviel bietet. so haben wir zb einen lederrucksack aus kamel erstanden, den wir nun als tagesrucksack verwenden, mit fotoapparat und wasserflasche etc und sandalen fuer mich und tuecher. und eine tasche aus so filziger gruener schafwolle. die ist echt cool. und war auch gar nicht sooo billig. abends haben wir im hotel ganz unerlaubter weise spaghetti gekocht mit einer vorzueglichen gemuese-sauce mit thunfisch. und als vorspeise gab es salat (ina-verdauungs-gerecht, dh alles gut abgeschaelt) auch mit thunfisch.

am naechsten tag, also gestern, haben wir all unsere habe zusammengepackt und ein paecklein geschnuert mit dingen, von denen wir finden, das sie unnuetz sind (zb marokko-fuehrer, wollpullis) und nur schwer im rucksack liegen. haben unser "zimmermaedchen", den ca. 50 jaehrigen mustafa um eine schachtel gefragt und er war ganz toll und hat auch gleich klebband und schnur mitgebracht. leider haben die bei der post im nullkommanix das ganze wieder zerstoert, sogar die schachtel, der herr vom zoll hat alles ganz genau angeschaut. aber bei der post hatte ich wieder ein aehnlich ganzheitlich-frauliches erlebnis wie im hamam, als ich viele frauen sah, die alle futterpackete verschickten. mit ramadan-spezial-gebaeck. das find ich super, wie wenn uns die mama vom david oder die tante fini ein fresspacket nach wien schicken. es scheint doch ueberall auf der welt aehnlich zuzugehen.

dann sind wir ganz schnell zum busbahnhof und auf gings nach ouarzazate. die strecke war sehr toll, wirklich beeindruckend - wir haben ja sozusagen den hohen atlas ueberquert. ich hab zwar teilweise geschlafen, weil mich dieses busgeraeusch und das wippen einfach einschlaefert, aber david hat das ganze aufgesaugt. teilweise bin ich auch selber ganz boese zu mir gewesen und hab mir den griff zum plastiksackel verboten; so hinten im bus und die kurvige strasse - da wird einem ohnehin schon ramadan-geschaedigten magen schon einmal schlecht. so viele verschiedene steine und farben der steine und die schoenen runden berge, ganz anders als zu hause und dann aber doch wieder gipfel, die schneebedeckt waren und ueberall lag die bunte waesche herum zum trocknen, wie in indien. weil gestern war ja do und damit am fr alle etwas sauberes zum anziehen haben... nach ca. 5 std sind wir dann angekommen und haben auch gleich ein nettes, guenstiges hotel gefunden. danach sind wir so ein bisschen durch den ort spaziert und haben einen atay b-en nana (diesen hier sehr ueblichen pickig-suessen pfefferminztee) getrunken, ehe wir dann am rueckweg ins hotel dieses internetcafe getroffen haben.

Ein Dorf im Atlas-Gebirge, Marokko.

und als wir am abend beim einschlafen waren, sind wir ueberein gekommen, dass es besser waere noch einen tag hier zu bleiben, die homepage mit den reiseberichten wieder in ordnung zu bringen und auch das forum wieder in gang zu bringen. denn die leute hier sind absolut freundlich und nett. so haben wir das dann auch gemacht, der chef vom internetcafe hat uns sogar einen guten preis gemacht, zahlt sich auch aus, denn wir sind nun schon bald 10std hier. aber wer weiss, wann wir nach agadir wieder einen computer zu gesicht kriegen. und es war anfaenglich fuer david eh schon recht kompliziert vom mac auf einen pc umzustellen. aber mittlerweilen haben sie sich recht gut arrangiert, kommt mir vor.
werde nun aufhoeren, da uns bald die finger abfrieren, denn die haben hier allesamt einen lueft-tick, tagsueber ja ok, aber wir sind hier doch recht nahe an der wueste und ausserdem recht hoch, da wird es am abend empfindlich kuehl.
ich gruesse euch und schicke feinen, roten sand und sonnenstrahlen in die welt hinaus!


www.westafrika.org | david@westafrika.org
© david scharler